Andorra: Politik

Andorra ist nach der Verfassung von 1993 ein Konstitutionelles Fürstentum unter dem gemeinsamen Protektorat von Spanien und Frankreich, die je einen Co-Fürsten als Staatsoberhaupt einsetzen. Von der französischen Seite ist es der Präsident der Republik und von Spanien der Bischof von Urgell. Ihre Befugnisse sind rein repräsentativ, wobei sie jedoch ein Vetorecht bei außenpolitischen Belangen besitzen.

Das oberste Legislativ-Organ ist das Ein-Kammer-Parlament – Consell General de les Valls. Es besteht aus 28 Abgeordneten, die für 4 Jahre gewählt werden. Das Parlament wählt den Regierungschef (Cap de Govern), der der Exekutive vorsteht.
 
Die wichtigste Partei in Andorra ist die Liberale Partei Andorras (Partit Liberal d’Andorra), die die Hälfte aller Abgeordneten stellt. Daneben gibt es noch die Sozialdemokratische Partei (Partit Socialdemocrata), das Demokratische Zentrum Andorra (Centre Democrata Andorra) und die Demokratische Erneuerung (Renovacio Democratica).

Die administrative Gliederung beinhaltet 7 Gemeinden (parroqies):

  • Andorra la Vella
  • Canillo
  • Encamp
  • Escaldes-Engordany
  • La Massana
  • Ordino
  • Sant Julia de Loria

Sie werden jeweils durch einen Gemeinderat (Comun) verwaltet, der von der Bevölkerung der Gemeinde gewählt wird.

Tags: