Andorra: Wirtschaft

Andorras Wirtschaft lebt vor allem von den Dienstleistungen, auf die ca. 80% des Bruttoinlandsproduktes entfallen. Die wichtigste Branche dieses Sektors ist der Tourismus. Jährlich besuchen über 10 Millionen Touristen das Land, die besonders die Berglandschaften schätzen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die niedrige (4%) Mehrwertsteuern und der zollfreie Einkauf.

In der Industrie, in der ca. 20% der Erwerbstätigen arbeiten, ist die verarbeitende Industrie (Tabakerzeugnisse, Mineralwasser, Käse...) dominierend. Außerdem werden für die Tourismusbranche handwerkliche Erzeugnisse hergestellt.

Die Landwirtschaft spielt auf Grund der kleinen Anbaufläche (ca. 2%) nur eine geringe Rolle. Hier sind nur 0,3% der Erwerbstätigen beschäftigt. Außer Viehzucht, werden in Andorra auch Kartoffeln, Tabak und Hafer angebaut.

Bei einem jährlichen Wirtschaftswachstum 3,8% und einer Arbeitslosenquote von 0% ist die andorranische Wirtschaft im Wachstum begriffen.