Aserbaidschan: Geographie

Aserbaidschan liegt an der europäisch-asiatischen Grenze zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus. Es grenzt an den Iran, Armenien, Georgien, Russland und die Türkei.
 
Von den 86600 Quadratkilometern Fläche ist die Hälfte gebirgig. Im Norden befindet sich der Große Kaukasus mit dem höchsten Berg Bazardüzü (4466 Meter). Im Südwesten erstreckt sich der Kleine Kaukasus mit mehreren Gipfeln über 3000 Meter, wie z.B. der Kaputdschugh (3905 Meter). In diesem Gebiet liegt auch die vulkanische Hochebene Karabach, die zwischen Aserbaidschan und Armenien umstritten ist. An der Grenze zum Iran befindet sich das Talysch-Gebirge mit maximalen Höhen bis 2492 Meter.
 
Auf dem relativ kleinen Gebiet findet man breite Ebenen, die zum Teil unter dem Meeresspiegel liegen, Hochgebirge, Wüsten, fruchtbare Weiden und subtropische Wälder. Über 1000 Flüsse durchziehen das Land und münden in das Kaspische Meer. In Aserbaidschan gibt es 250 Seen, darunter auch einige mit über 10 Quadratkilometern Fläche.