Aserbaidschan: Gesellschaft

Mit 8,47 Mio. Einwohnern zählt Aserbaidschan zu den kleineren Ländern. Über die Hälfte der Bevölkerung lebt in den Städten: Baku (1.116 Tsd. Einw.), Gəncə (303 Tsd. Einw.), Sumqayıt (265 Tsd. Einw.), Mingəçevir (95 Tsd. Einw.) u.a.

Aserbaidschan weist ein Bevölkerungswachstum im positiven Bereich auf (0,7%). 18,44 ‰ Geburten stehen 9,55 ‰ Todesfälle gegenüber. Die Säuglingssterblichkeit ist relativ hoch - über 83 auf 1000 Neugeborene.

In der Bevölkerungsstruktur überwiegen Frauen (4,5 Mio. gegenüber 3,97 Mio. Männer). Die Gründe hierfür sind die Migration überwiegend der männlichen Bevölkerung und die erhöhte Sterberate bei den Männern. Die Lebenserwartung bei den Frauen beträgt 67,5 Jahre und bei den Männern 58,6.

Das Bildungsniveau der Bevölkerung ist verhältnismäßig hoch. 98% verfügen über eine Mittlere Reife.

Die ethnische Zusammensetzung weist 91% Aserbaidschaner und 2% Lesgier auf. Der Anteil der Russen liegt noch bei 2%, obwohl eine vermehrte Auswanderung nach Russland verzeichnet werden kann. Armenier und andere Minderheiten (Ukrainer, Tataren, Kurden, Türken, Georgier...) bilden 5% der Bevölkerung.

Die offizielle Sprache ist Aserbaidschanisch. Im alltäglichen Leben wird jedoch hauptsächlich Russisch gesprochen. Dies trifft vor allem für die Großstädte und die kulturellen Zentren zu. Die Dorfbewohner verwenden überwiegend ihre eigenen Sprachen.

Der größte Teil der Bevölkerung (ca. 90%) ist dem Islam zugehörig, darunter 70% Schiiten und 30% Sunniten. Die christliche Religion stellt eine Minderheit dar.