Aserbaidschan: Wirtschaft

Seit dem Jahr 2000 ist die Wirtschaft Aserbaidschans im Wachstum (ca. 11%) begriffen mit einem Bruttoinlandsprodukt von 1.023 US-$ pro Kopf. Die offizielle Arbeitslosenquote liegt knapp über 1%, jedoch ist die Dunkelziffer bedeutend höher.
 
33% der Erwerbstätigen sind in der Landwirtschaft beschäftigt, 15% arbeiten in der Industrie und 52% im Dienstleistungssektor. Nach dem Anteil am Bruttoinlandsprodukt zu urteilen liegt die Industrie mit 55% an erster Stelle, gefolgt von den Dienstleistungen mit 31% und der Landwirtschaft mit 14%. Das Zugpferd der aserbaidschanischen Wirtschaft ist die Ölindustrie. Da sich die industrielle Weiterverarbeitung des Rohöls noch im Aufbau befindet, werden überwiegend Primärenergieträger exportiert. Dies lässt sich auch in der Landwirtschaft beobachten, da vor allem unverarbeitete Nahrungs- und Genussmittel (Tabak, Getreide, Fleisch...), sowie Baumwolle in andere Länder ausgeführt werden. Exportiert wird überwiegend in EU-Länder (51%), danach folgen die GUS-Staaten mit 16%. Importiert werden hauptsächlich Maschinen und Anlagen (31% des Imports).