Belgien: Geschichte

In der frühgeschichtlichen Zeit wurde das Gebiet des heutigen Belgiens durch den keltischen Stamm der Belger besiedelt. Im Jahre 57 v.Chr. wurden die Gebiete von Julius Caesar erobert und in die neu geschaffene römische Provinz Gallia Belgica integriert. Nach einer späteren Aufteilung unter dem Imperator Diokletian entstanden auf belgischem Boden die zwei Provinzen Belgica II mit Hauptstadt Reims und Germania Inferior mit Hauptstadt Köln.
 
Bereits in der Spätantike drangen fränkische Stämme in die Gebiete ein und erlangten das Recht zur Gründung eines eigenen Staates mit Hauptstadt Tournai. Von hier aus verbreiteten sich die Franken über ganz Westeuropa, wobei sie ihre Hauptstädte in zentral gelegene Orte verlegten. Belgien spielte somit eine eher periphere Rolle. Nach dem Vertrag von Verdun wurde das Territorium westlich und östlich der Schelde zwischen Frankreich (Flandern) und Deutschland aufgeteilt. Mit dem Aufstieg des Herzogtums Burgund fielen die Gebiete nach und nach an das Burgunderreich und im Jahre 1477 durch die Heirat Marias von Burgund mit dem Erzherzog Maximilian an die Habsburger. Die Eroberungskriege Napoleons beendeten die Herrschaft der Habsburger in dieser Region, die an Frankreich fiel.
 
Der Wiener Kongress im Jahre 1815 sprach Belgien dem Königreich der Vereinigten Niederlande zu, aber bereits 15 Jahre später erlangte das Land nach der Septemberrevolution seine Unabhängigkeit. In Folge dieser Revolution wählte Belgien die Konstitutionelle Monarchie als Regierungssystem, das noch heute Bestand hat. Als erster belgischer König wurde Leopold I. von Sachsen-Coburg-Gotha eingesetzt, der das Land wirtschaftlich und kulturell fördern konnte.
 
In der Politik wurde die Neutralität Belgiens festgeschrieben. Ungeachtet der Neutralität besetzte die deutsche Armee in den beiden Weltkriegen das Territorium, das nach der Befreiung jedoch schnell wieder aufgebaut werden konnte. Bereits vor Ende des 2. Weltkrieges initiierte Belgien einen Bund mit den Niederlanden und Luxemburg (Benelux), der zusammen mit der Montanunion als Vorläufer der Europäischen Union gesehen werden kann. Heute ist die belgische Hauptstadt Brüssel Sitz der Europäischen Kommission und des Rats der Europäischen Union.