Finnland: Gesellschaft

Mit 5,2 Mio. Einwohnern weist Finnland eine Bevölkerungsdichte von 15,6 Einwohnern pro Quadratkilometer auf, die zu den niedrigsten in Europa zählt. Lappland ist mit 1 bis 2 Einwohnern pro Quadratkilometer am dünnsten besiedelt. Der größte Teil der Bevölkerung (9/10) wohnt im Süden oder Südwesten des Landes. Die städtische Bevölkerung beträgt über 67% und wächst stetig. Die größten Städte Finnlands sind Helsinki (563 Tsd. Einw.), Espoo (233 Tsd. Einw.), Tampere (205 Tsd. Einw.), Vantaa (189 Tsd. Einw.), Turku (174 Tsd. Einw.), Oulu (129 Tsd. Einw.).
 
Finnland zeigt ein Bevölkerungswachstum von 0,3% auf. Die Geburtenrate liegt bei 10,45‰ und die Sterberate bei 9,86‰.
 
Die Lebenserwartung bei den Frauen beträgt 82,3 Jahre und bei den Männern 75,3 Jahre. Insgesamt überwiegen knapp die Frauen in der Bevölkerungsstruktur (50,55%).
 
In Finnland ist die ethnische Zusammensetzung relativ homogen. Die größte Gruppe mit über 92% stellen die Finnen dar. Außerdem gibt es noch 6% Finnland-Schweden und 0,1% Samen, die auch ihre eigene Sprache verwenden. Die offizielle Sprache auf dem finnischen Gebiet ist Finnisch (92,4%) und Schwedisch (6%).
 
Es überwiegt die ist evangelisch-lutherische Religion (85%). Daneben gibt es Finnisch-Orthodoxe, Katholiken und Muslime.