Finnland: Politik

Finnland ist ein demokratischer Rechtsstaat mit einer parlamentarischen Regierungsform. Das politische Leben im Land regelt die Verfassung, die im Jahre 2000 in Kraft trat.
 
Staatsoberhaupt ist der Präsident, der für 6 Jahre vom Volk gewählt wird. Er verfügt über eingeschränkte Machtbefugnisse. Der Präsident ernennt den Premierminister und leitet zusammen mit der Regierung die Außenpolitik des Landes. Außerdem ist er Oberbefehlshaber der Streitkräfte.
 
Die Gesetzgebung liegt bei dem Einkammer-Parlament (Eduskunta), das sich aus 200 Mitgliedern zusammensetzt. Das Parlament wird alle 4 Jahre erneuert.
 
Die Exekutive wird durch den Staatsrat ausgeübt. An seiner Spitze steht der Ministerpräsident, der seine Arbeit koordiniert. Er wird offiziell durch den Präsidenten ernannt, nachdem er vom Parlament gewählt wurde.
 
Administrativ gesehen ist Finnland in 6 Provinzen aufgeteilt: Åland, Lappland, Ostfinnland, Oulu, Südfinnland und Westfinnland. Ihrerseits werden die Provinzen in 20 Landschaften gegliedert.
 
Zu den wichtigsten Parteien Finnlands, die im Parlament vertreten sind, zählen:

  • Finnische Zentrumspartei (KESK)
  • Sozialdemokratische Partei Finnlands (SDP)
  • Nationale Sammlungspartei (KOK)
  • Linksbündnis (VAS)
  • Grüner Bund (VIHR)

Tags: