Griechenland: Geographie

Griechenland liegt in Südeuropa im Süden der Balkanhalbinsel und grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Griechenland wird im Westen, Süden und Osten vom Mittelmeer umgeben. Ein Fünftel der Landesfläche von insgesamt 131957 Quadratkilometer entfällt auf die zahlreichen Inseln, wovon die größten Kreta, Euböa, Rhodos und Lesbos sind.
 
Das Landschaftsbild bestimmen stark zerklüftete Küsten, die auf Grund der mehreren Tausend Inseln eine Länge von knapp über 15000 Kilometer ausmachen und eindrucksvolle Gebirge, die ungefähr 80% der Landesfläche einnehmen. Das Land durchziehen zwei Gebirgssysteme:

  • Das Pindos-Gebirge, die Gebirge der Peloponnes, sowie die Gebirge der Inseln Kreta und Rhodos im Westen;
  • Das Grammosgebirge, Othrys, Parnass, sowie die Gebirge der Insel Euböa und der Kykladen im Osten;
  • Die Griechischen Rhodopen und Ausläufer des Pirin-Gebirges im Nord-Osten.

Es überwiegen Gebirge zwischen 1200 und 1800 Meter. Die höchste Erhebung ist der Olympus mit 2917 Meter, gefolgt von dem Smolikas mit 2637 Meter. Die griechischen Gebirge sind durch eine erosionsbedingte Zergliederung charakterisiert. Die Ebenen befinden sich überwiegend entlang der Küste des Ägäischen Meeres in den Gebieten Thessalien, Makedonien und Thrakien.
 
Die Anzahl der Flüsse ist auf Grund der geringen Niederschläge und des zerklüfteten Reliefs begrenzt. Die größten Flüsse sind:

  • Aliakmon (297 Kilometer)
  • Acheloos (220 Kilometer)
  • Pinios (205 Kilometer)
  • Evros (204 Kilometer)

Das Klima im Landesinneren ist gemäßigt mit kälteren Wintern. In Küstennähe herrscht ein Mittelmeerklima mit milden Wintern und heißen trockenen Sommern vor. Die durchschnittlichen Januartemperaturen liegen bei 6°C. Im Juli liegen sie bei 26°C. Im Flachland fallen jährlich 400 bis 700 mm Niederschläge und in den Bergregionen bis 1500 mm.

Die Vegetation Griechenlands ist außergewöhnlich reich. Über 40% des Staatsgebietes sind von Wäldern (Pinien, Kiefern, Zypressen) oder Hartlaubgewächsen (Erica, Johannisbrotbäume...) bedeckt. Sie befinden sich vor allem in Nordgriechenland und auf den Inseln im nördlichen Mittelmeer. Besonders charakteristische für Griechenlands Vegetation sind die Olivenbäume, die bis zu einer Höhe von 600 Meter wachsen.