Griechenland: Gesellschaft

Mit 11,1 Mio. Einwohnern weist Griechenland eine Bevölkerungsdichte von 84 Einwohnern pro Quadratkilometer auf. Der größte Teil der Bevölkerung (ca. 62%) wohnt in Städten. Die größten Städte Griechenlands sind Athen (725 Tsd. Einw.), Thessaloniki (352 Tsd. Einw.), Piräus (172 Tsd. Einw.), Patras (164 Tsd. Einw.), Iraklio (139 Tsd. Einw.), Peristeri (138 Tsd. Einw.), Larisa (130 Tsd. Einw.), Kallithea (107 Tsd. Einw.).

Griechenland zeigt praktisch kein Bevölkerungswachstum auf (0,2%). Die Geburtenrate liegt bei 9,4‰ und die Sterberate bei 9,2‰. Auf Grund der Zuwanderung (insbesondere Albaner) sinkt das Bevölkerungswachstum jedoch nicht. Die Lebenserwartung bei den Frauen beträgt 81,4 Jahre und bei den Männern 76,6 Jahre. Insgesamt überwiegen die Frauen in der Bevölkerungsstruktur (50,5%). Ein Ausnahme stellt die Mönchsrepublik Athos dar, die ein Zutrittsverbot für Frauen erteilt hat.

Die ethnische Zusammensetzung ist relativ homogen. Neben 98,5% Griechen leben noch Minderheiten von Mazedoniern, Türken, Bulgaren, Roma und Armeniern.

Die offizielle Sprache ist Griechisch. Daneben werden auch die Sprachen der Minderheiten und mehrere griechische Dialekte gesprochen.

Die griechisch-orthodoxe Kirche weißt 98% Anhänger auf. Außerdem gibt es noch wenige Muslime, Protestanten, Katholiken und Juden.