Großbritannien: Wirtschaft

Großbritannien zählt nach den Wirtschaftsdaten zu den hochentwickelten Industrieländern Europas. Im Jahre 2006 betrug das Bruttoinlandsprodukt des Landes fast 2,4 Billionen US-Dollar und besitzt damit den 5. Platz in der Welt und den 2. Platz nach Deutschland in Europa. Mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von 29.400 € liegt Großbritannien im oberen Drittel der europäischen Länder.
 
In der Wirtschaftsstruktur dominiert der Dienstleistungssektor mit über 73% des nationalen Bruttoinlandsproduktes und 81,3% der Erwerbstätigen. Danach folgt die Industrie mit 26% des Bruttoinlandsproduktes und 17,9% der Erwerbstätigen. 1% des nationalen Bruttoinlandsproduktes und 0,9% der Erwerbstätigen entfallen auf die Landwirtschaft. Die Arbeitslosenquote liegt bei ca. 4,7%.
 
Eine Besonderheit der britischen Wirtschaft ist der hohe Anteil der Privatunternehmer in der Wirtschaftsstruktur. Außerdem zeichnet sich das Wirtschaftsystem durch einen hohen Anteil an Finanzdienstleistungen aus, wodurch London zum größten Finanzplatz Europas wird.