Kroatien: Geschichte

Das Gebiet des heutigen Kroatien wurde bereits in der Altsteinzeit besiedelt. Während der Frühgeschichte wurden diese Gebiete von den Illyrern besiedelt. Im 4. Jahrhundert v.Chr. kamen Kelten auf das Festland und Griechen in die Küstenregionen und auf die naheliegenden Inseln. Im 2. Jahrhundert v. Chr. fielen diese Gebiete an das Römische Reich und wurden in die Provinzen Pannonien und Dalmatien integriert. Nach dem Zerfall des Römischen Imperiums setzte sich auf diesem Territorium Byzanz durch.

Im 6. / 7. Jahrhundert kamen die Slawen, u.a. auch die Kroaten in diese Gebiete und gründeten mehrere Fürstentümer. Im 8. Jahrhundert wurden sie zum größten Teil durch die Franken unterworfen, die Fürstentümer in Dalmatien blieben unter der Oberherrschaft von Byzanz. Ende des 9. Jahrhunderts erreichte der kroatische Fürst Trpimir I. die Unabhängigkeit und wurde von Rom anerkannt. Im Jahre 925 führte Tomislav als erster König Kroatiens ein mächtiges Reich an. Nach seinem Verschwinden wurde das Land durch innere Konflikte geschwächt und musste sich gegen Venedig und Ungarn verteidigen.

Ende des 11. Jahrhunderts gelang dem ungarischen König ein entscheidender Sieg gegen die kroatische Armee, der nun Kroatien in Personalunion regierte. Kroatien behielt jedoch weitgehend seine Unabhängigkeit und wurde von einem kroatischen Vertreter und einem Parlament verwaltet.

Im 14. / 15. Jahrhundert herrschte die Anjou-Dynastie. Unter ihrer Herrschaft verlor Kroatien zahlreiche Gebiete, u.a. Dalmatien an Venedig. Mitte des 16. Jahrhunderts drangen die Türken bis an die kroatischen Grenzen. Die ungarischen Könige konnten das Land nicht mehr verteidigen und das kroatische Parlament wählte Ferdinand I. von Österreich zum König. Aber auch ihm gelang es nicht, die Türken abzuwehren und im Jahre 1592 herrschten sie über den größten Teil Kroatiens. Im Jahre 1688 mussten die Türken die Gebiete bis zum Fluss Save zurückgeben.

Die Jahre der bürgerlichen Revolutionen des 19. Jahrhunderts in Europa brachten Kroatien weitgehende Selbständigkeit in den Bereichen Verwaltung, Kultur und Religion. Nach dem 1. Weltkrieg ging Kroatien an Jugoslawien. Während des 2. Weltkrieges wurden die Gebiete von Deutschland besetzt und in den Unabhängigen Staat Kroatien integriert. Nach dem Krieg wurde Kroatien im Jahre 1946 als Teilstaat der Volksrepublik Jugoslawien eingegliedert. Nach dem Zerfall Jugoslawien im Jahre 1991 erklärte sich Kroatien nach einem Referendum zu einem souveränen Staat.