Malta: Politik

Malta ist ein demokratischer Rechtsstaat mit einer republikanischen Regierungsform. Das politische Leben im Land regelt die Verfassung, die im Jahre 1964 in Kraft trat. Nach dieser Verfassung war Malta eine parlamentarische Monarchie innerhalb des britischen Commonwealth of Nations. Die grundlegende Veränderung der Verfassung im Jahre 1974 erklärte Malta zur parlamentarischen Republik.
 
Staatsoberhaupt ist der Präsident, der für 5 Jahre vom Parlament gewählt wird. Der Präsident ernennt den Ministerpräsidenten und auf dessen Vorschlag werden weitere Regierungsmitglieder eingesetzt. Außerdem kann er das Parlament auf Vorschlag des Ministerpräsidenten auflösen.
 
Die Gesetzgebung liegt bei dem Einkammer-Parlament, das aus 65 bis maximal 69 Mitgliedern besteht. Das Parlament wird alle 5 Jahre gewählt.
 
Die Exekutive wird durch die Regierung ausgeübt. An ihrer Spitze steht der Ministerpräsident, der ihre Arbeit koordiniert. In ihrer Arbeit ist die Regierung dem Parlament verantwortlich.
 
Administrativ gesehen ist Malta in 3 Regionen (Gozo und Comino, Nordwest-Malta, Südost-Malta) aufgeteilt, die ihrerseits zur statistischen Zwecken in 6 Bezirke gegliedert werden. Diese 6 Bezirke bestehen aus 68 Gemeinden, davon 54 auf der Insel Malta und 14 auf der Insel Gozo.
 
Zu den wichtigsten Parteien, die im Parlament vertreten sind, zählen:

  • Partit Nazzjonalista (PN)
  • Partit tal-Haddiema / Labour Party (MLP)

Tags: