Moldawien: Wirtschaft

Die Wirtschaft Moldawiens verzeichnet seit dem Jahre 1999 ein stetiges Wachstum, das in den letzten Jahren über 6% stieg. Dies ist vor allem dem Obst- und Weinanbau im Land zu verdanken. Trotzdem zählt es auf Grund der mangelnden Industrie und der fehlenden Kaufkraft der Bevölkerung zu den ärmsten Ländern Europas.

Das Bruttoinlandsprodukt Moldawiens liegt bei 1,96 Mrd. US-$. Davon entfallen 23% auf die Landwirtschaft, 25% auf die Industrie und 53% auf die Dienstleistungen. In der Erwerbstätigkeit dominiert die Landwirtschaft mit 51% der Erwerbstätigen. Danach folgt der Dienstleistungssektor mit 35% der Erwerbstätigen und 14% entfallen auf die Industrie. Die Arbeitslosenquote bleibt relativ hoch und liegt bei ca. 6,4%.

Moldawien ist ein landwirtschaftlich geprägtes Land, das sich zur Zeit in einer Übergangsphase hin zur Marktwirtschaft befindet. Die wichtigste Wirtschaftsbranche ist der Weinanbau, der über 25% des Exportes ausmacht. Ebenfalls wichtig sind die Textil- und Nahrungsmittelindustrie, sowie der Tabakanbau.