Montenegro

Montenegro liegt in Südeuropa im Westen der Balkanhalbinsel und grenzt an Serbien, Albanien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Im Südosten liegt das Mittelmeer. Die Küstenlänge beträgt ca. 290 Kilometer. Zu Montenegro gehören auch etwa ein Dutzend kleinere Inseln im Adriatischen Meer.
 
Das Relief ist überwiegend gebirgig. Davon zeugt auch der Name Montenegro, der Schwarzer Berg bedeutet. Die wichtigste geologische Formation auf dem Gebiet ist das Dinarische Gebirge. Die höchste Erhebung des Landes ist der Bobotov Kuk mit 2522 Metern im Norden des Landes.

Montenegro ist eines der jüngsten Länder Europas. Es erreichte am 3. Juni 2006 seine Unabhängigkeit. Seit dieser Zeit entwickelt sich auch der Tourismus in Montenegro. Einen besonderen Reiz stellt die Adriaküste dar mit einem 13 Kilometer langen Strand bei Ulcinj und der geschichtsträchtigen Bucht von Kotor. Das Wahrzeichen Montenegros stellt die Insel Sveti Stefan bei Budva dar. Zahlreiche Nationalparks (Durmitor, Biogradska Gora, Skutarisee) zeugen von der landschaftlichen Schönheit des Landes. Außerdem empfiehlt sich der Besuch einer der längsten Schluchten in Europa, die Tara-Schlucht. Besonders sehenswert ist die neue Hauptstadt Podgorica, sowie die alte historische Hauptstadt Cetinje. Für Kulturinteressierte ist ein Ausflug zur Ruinenstadt Alt-Bar unumgänglich.

Siehe auch:

Tags: