Russland: Politik

Russland ist ein föderativer Staat mit einer republikanischen Regierungsform. Das politische Leben im Land regelt die Verfassung, die am 12. Dezember 1993 in Kraft trat.
Nach dieser Verfassung ist das nationale Gebiet in 85 gleichberechtigte Subjekte der Föderation (territoriale Einheiten) aufgeteilt.

Administrative Gliederung:

    21 Republiken
    8 Regionen
    47 Gebiete
    1 autonomes Gebiet
    6 autonome Bezirke
    2 Städte mit Subjekt-Status (Moskau und Sankt Petersburg)

Alle Subjekte der Föderation werden nach geographischem Prinzip in 7 Föderationskreise aufgeteilt: Zentralrussland, Südrussland, Nordwestrussland, Ferner Osten, Sibirien, Ural und Wolga.
Im Unterschied zu den Subjekten der Föderation besitzen die Föderationskreise keine eigene politische Funktion und dienen lediglich administrativen Zwecken.
 
Die Verfassung definiert auch das politische System, das auf den folgenden Prinzipien basiert:

  • Gewaltenteilung zwischen Legislative, Exekutive und Judikative;
  • Politischer Pluralismus und Mehrparteiensystem;
  • Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz;
  • Trennung zwischen Kirche und Staat.

Seit 1991 ist Russland eine Präsidialrepublik. An der Spitze steht der Präsident der Republik, der im Vergleich zu anderen europäischen Ländern erweiterte Kompetenzen hat. Die Gesetzgebung liegt bei dem Zweikammer-Parlament (Föderationsversammlung). Die Exekutive wird durch die Regierung der Russischen Föderation ausgeübt. Ihr steht der Vorsitzende der Regierung (Premierminister) vor, der jedoch eng mit dem Präsidenten zusammenarbeitet.

Tags: