Russland: Wirtschaft

Die Wirtschaft Russlands erfuhr in den 90-er Jahren einen tiefgehenden Umbruch. Nach 70 Jahren der Planwirtschaft wurde die Marktwirtschaft auf den Weg gebracht. Diese Prozesse gehen jedoch nur langsam voran und, nach den wichtigsten Wirtschaftsdaten zu beurteilen, kann man Russland eher zu den Entwicklungsländern zählen. So z.B. liegt Russland nach dem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf (7042 $) weit hinter den Industrienationen, andererseits nimmt das Land durch eine Gesamtproduktion mit ca. 2,25% des globalen Bruttoinlandsproduktes den 9. Platz in der Welt ein. Auf Grund der reichen Vorkommnisse an Bodenschätzen und einem intensiven Außenhandel gilt Russland als ein bedeutendes Industrieland und wurde in die G8 als Teilnehmer aufgenommen.
 
In der Wirtschaftsstruktur dominiert der Dienstleistungssektor mit über 58,5% des nationalen Bruttoinlandsproduktes und 64% der Erwerbstätigen. Danach folgt die Industrie mit 36,5% des Bruttoinlandsproduktes und 22% der Erwerbstätigen. 5% des nationalen Bruttoinlandsproduktes und 14% der Erwerbstätigen entfallen auf die Landwirtschaft. Die Arbeitslosenquote bleibt relativ hoch und liegt bei ca. 7%.