Serbien: Politik

Serbien ist eine parlamentarische Republik. Das politische Leben im Land regelt die Verfassung, die am 8. November 2006 in Kraft trat.

Staatsoberhaupt ist der Präsident, der für 5 Jahre direkt gewählt wird, wobei nur eine einmalige Wiederwahl möglich ist. Der Präsident repräsentiert Serbien im Ausland, legt die Wahlen für das Parlament fest, hat das Recht das Parlament aufzulösen und die Regierung zu entlassen.

Die Gesetzgebung liegt bei dem Einkammer-Parlament Narodna skupština, das sich aus 250 Mitgliedern zusammensetzt und auf die Dauer von 4 Jahren direkt gewählt wird. Das Parlament wählt die Regierung, entscheidet über gesetzliche Belange, ernennt die Verfassungsrichter und ratifiziert internationale Verträge.

Die Exekutive wird durch die Regierung ausgeübt. An ihrer Spitze steht der Premierminister, der ihre Arbeit koordiniert. Zu den Aufgaben der Regierung gehören die Kontrolle der Gesetzesausübung, das Einhalten des Staatsbudgets, die Leitung der Verwaltung und die Durchführung der Innen- und Außenpolitik.

Administrativ gesehen ist Serbien in 29 Kreise (Okruzi) und die Hauptstadt Belgrad mit gleichem Status gegliedert. Jedoch betrachten sich die 5 Kreise im Kosovo als nicht zu Serbien gehörig, was die Anzahl der Kreise auf 25 reduziert:

  • Belgrad
  • Bor
  • Braničevo
  • Jablanica
  • Južna Bačka
  • Južni Banat
  • Kolubara
  • Mačva
  • Moravica
  • Nišava
  • Pčinja
  • Pirot
  • Podunavlje
  • Pomoravlje
  • Rasina
  • Raška
  • Severna Bačka
  • Severni Banat
  • Srednji Banat
  • Srem
  • Šumadija
  • Toplica
  • Zaječar
  • Zapadna Bačka
  • Zlatibor

Ihrerseits sind die Kreise in Gemeinden aufgeteilt, mit Ausnahme der großen Städte, die sich in Stadtbezirke gliedern.

Zu den wichtigsten Parteien Serbiens, die im Parlament vertreten sind, zählen:

  • Serbische Radikale Partei (SRS)
  • G17 Plus
  • Demokratische Partei (DS)
  • Demokratische Partei Serbiens (DSS)
  • Neues Serbien (NS)
  • Sozialistische Partei Serbiens (SPS)
  • Liberal-Demokratische Partei (LDP)

Tags: